Das UX-Team wächst weiter: Willkommen Rike!

Albrecht Mauersberger in Team 16.05.2024

Hallo Rike, wir begrüßen dich ganz herzlich als neue UX/UI-Designerin! Stell dich doch mal kurz in 3 Sätzen persönlich vor.

Hallo, ich bin Rike, bin Designerin und habe zwei Kinder.

Ich liebe klare Formsprache und gelungene Interaktion zwischen Mensch und Maschine.

Ich bin aufgeschlossen, kommunikativ und mag es strukturiert.

Seit wann genau bist du bei Tyclipso und wie lief der Bewerbungsprozess?

Mit Ostermontag begann mein Arbeitsverhältnis bei Tyclipso. Somit hatte ich den ersten Arbeitstag erst mal frei. Beworben habe ich mich Anfang Januar und wurde relativ schnell zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Schnell bekam ich positives Feedback und wurde zu zwei Hospitationstagen eingeladen. Ziemlich aufgeregt ging es zu den zwei Schnuppertagen und schnell wurde klar, hier werde ich nicht ausgefragt oder muss Probearbeiten, sondern darf das Unternehmen und das tolle Team kennenlernen und einen ersten Eindruck bekommen. Am Ende der beiden Tage war klar: hier werde ich anfangen zu arbeiten. Da ich noch in Elternzeit war, hat es dann noch ein bisschen gedauert, bis ich angefangen habe und am 2. April war es dann soweit und ich wurde Teil des Teams.

Wie ist dein erster Eindruck? Haben dich die Kollegen gut aufgenommen?

Das Team ist super nett und aufgeschlossen und hat mich direkt aufgenommen und integriert. Es macht Spaß, im Büro zu sein, in den Pausen gemeinsam Essen zu gehen, zu kochen, zu kickern oder ein Pläuschchen zu halten. Alle achten aufeinander und Fragen werden immer beantwortet. Es herrschen flache Hierarchien und man fühlt sich gut aufgehoben im Team.

Wie geht es nun weiter? Was wirst du bei uns machen und wie wurdest du in den Arbeitsprozess integriert?

Ich unterstütze das UX-/UI-Team im Bereich Design und werde dort benutzerfreundliche Oberflächen gestalten und die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine interaktiv erlebbar machen. Dabei werde ich auch mit den Kunden ins Gespräch kommen, Workshops mit ihnen erarbeiten und die passende gestalterische Lösung finden. Mein Team hat mich anfangs an die Hand genommen, mir alles gezeigt und steht immer für Fragen zur Verfügung. Gleichzeitig blieb mir genügend Zeit, mich selbst auch zu verwirklichen und in die Strukturen einzufinden.

Soweit ich weiß, bist du keine gebürtige Dresdnerin, sondern kommst aus Tübingen in Baden-Württemberg. Seit wann bist du in der sächsischen Landeshauptstadt und wie gefällt es dir hier?

Seit 2018 wohne ich in Dresden und bin hier der Liebe wegen hingezogen. Bisher bedauere ich es keinen Tag. Ich wohne gerne hier und mag das unkomplizierte sächsische Gemüt. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf neben Tübingen, wobei mir die bergige Natur manchmal etwas fehlt. Mein Bachelorstudium habe ich in Hannover und meinen Master in Halle gemacht und würde sagen, dass ich mich überall wohlfühlen kann, wo nette Menschen in meiner Umgebung sind.

Ursprünglich hast du Visuelle Kommunikation an der Hochschule Hannover - mit einem Auslandssemester in Schottland - und danach Multimedia Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle - mit einem Gastsemester im Fach Buchkunst - studiert. Wie kann man sich das vorstellen und wie verlief dein Weg bis zu deiner jetzigen Position?

Schon als Jugendliche war ich an Kunst und Design interessiert und habe nach einem Studium gesucht, das meine Interessen beinhaltet. So bin ich im klassischen Grafikdesign gelandet und habe in Hannover das Studium der Visuellen Kommunikation begonnen. Im Studium merkte ich schnell, dass mir das Digitale Design liegt und so spezialisierte ich mich auf Interaction Design.

Den Master wählte ich dann passend dazu in Halle im Fach Multimedia-Design und konnte mich dort viel im Bereich VR und AR austoben. Das Auslandssemester in Schottland wollte ich mir nicht nehmen lassen, um meine Englischkenntnisse zu verbessern und das Gastsemester in der Buchkunst nutzte ich dazu, ein Buch mit kleiner Auflage über die Flucht meiner Oma im Krieg zu gestalten und auf den Buchmessen zu präsentieren.

Schon während des Studiums arbeitete ich als selbstständige Designerin und führte dies auch nach dem Studium noch fort. In Dresden suchte ich mir dann doch noch eine Festanstellung zur Digital Designerin und Interaktions-Designerin und durfte schließlich zwei wundervolle Kinder zur Welt bringen. Und nun bin ich hier als UX-/UI-Designerin gelandet.

Und was machst du in deiner Freizeit als Ausgleich zu Büroarbeit und Bürostuhlakrobatik?

Nach der Büroarbeit gehts meistens raus mit den Kindern. Wir sind viel unterwegs, reisen gerne und entdecken die Welt mit unserem selbst ausgebauten Camper und genießen die Natur. Durch meine Familie bleibt nicht viel Freizeit für mich alleine übrig. Wenn ich dann doch mal Zeit habe, genieße ich eine Yoga-Session, gehe Töpfern oder werkel so vor mich hin.

Vielen Dank für deine Zeit und viel Spaß bei Tyclipso!